Arbeitsplatzcoaching – das „neue“ Arbeiten im Homeoffice!

Homeoffice, es ist in aller Munde und viele genießen den Vorteil des fehlenden Arbeitsweges, der fehlenden Spritkosten oder der freien Zeiteinteilung. Doch es lauert, vor allem gesundheitlich, die ein oder andere Gefahr im heimischen Büro!

Sporadisch eingerichtete, improvisierte Arbeitsplätze mit mangelhaften Sitzgelegenheiten, falscher Positionierung der Bildschirme bzw. Tastaturen, fehlendem Headset und schlechten Arbeitsgewohnheiten können zu körperlichen Beschwerden führen.

Klassisch sind:

  • Schulter-/Nacken-Beschwerden
  • Epicondylitis humeri (Tennisarm)
  • Schwindel
  • Kopfschmerzen
  • und weitere

Laut einer Studie der Hans-Böckler-Stiftung, haben im Januar 2021 24% von 6200 befragten Erwerbstätigen ausschließlich oder überwiegend im Homeoffice gearbeitet.“Wie die Krankenkasse mitteilte, sind im ersten Halbjahr 2021 bundesweit 20,4 Prozent der eingereichten Atteste bei der Arbeit auf Muskel-Skelett-Erkrankungen zurückzuführen. Basis für die Erhebung sind die Arbeitsunfähigkeits-Daten von rund 800.000 pflicht- oder freiwillig versicherten KKH-Mitgliedern.“ so schreibt aerztezeitung.de.
„Im Vorjahr habe der Anteil solcher Krankschreibungen noch bei 17,3 Prozent gelegen. Und in den Jahren zuvor bewegte er sich demnach zwischen 15 und 16 Prozent (…). Auch die Krankheitsdauer ist dabei nach Angaben der KKH gestiegen: 25,4 Prozent der Fehltage gehen demzufolge auf Erkrankungen des Bewegungsapparats zurück. In den Jahren zuvor lag der Anteil in dieser Kasse zwischen 22 und 23 Prozent.“

Unsere Empfehlung:

Arbeitsplatzberatung_clayton

Quellen:

https://www.aerztezeitung.de/Politik/Muskel-Skelett-Erkrankungen-sind-Ursache-Nummer-eins-fuer-AU-Faelle-422055.html
https://de.statista.com/statistik/daten/studie/1204173/umfrage/befragung-zur-homeoffice-nutzung-in-der-corona-pandemie/#professional